Die Sonne, unerschöpfliche Energie für alle

Bis 2025 sollen nach dem Willen der EU 25% des Energiebedarfs durch regenerative Energie ersetzt werden - aus Wasser- und Windkraft, aus Biomasse und Solarenergie.

Was liegt nun näher, als die unerschöpfliche Kraft unserer Sonne, die jährlich 10.000 mal mehr Energie auf die Erde schickt als wir alle verbrauchen, zu nutzen.

Der Einstieg in die "Erneuerbare Energie" wird vom Staat gefördert. Grundlage bildet das "EEG" (Erneuerbare Energien Gesetz) von 2004, ergänzt in den fogenden Jahren, in dem Förderung, Vergütung für den Stromerzeuger und Abnahmepflicht durch den Energieversorger (EVU) klar und unmissverständlich geregelt sind.

Pro Kilowattstunde (kWh) aus Sonnenkraft erzeugtem elektrischen Strom muss das örtliche EVU einen Zuschuss vergüten. Und dies ab dem Monat der Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage und weitere 20 Jahre lang. Der Abschluss eines Einspeisevergütungsvertrages mit dem EVU ist nicht zwingend erforderlich und bei vielen Energieversorgern abzulehnen.

Seit Mitte 2012 haben sich die politischen Fraktionen auf neue Vergütungssätze geinigt, rückwirkend ab dem 09.03.2012.

Durch die hohe Globaleinstrahlung in vielen Gebieten Deutschlands rechnet sich in vielen Fällen die Anschaffung einer Photovoltaikanlage. Stark fallende Beschaffungspreise bei den einschlägigen Herstellern machen sie provitabel.

Und - ob es sich nun rechnet oder nicht - Sie tun Gutes, um unseren Kindern, Enkeln und Urenkeln eine saubere und lebenswerte Umwelt zu hinterlassen.

Was tun wir für Sie?

Wir führen anhand von Ihnen erhaltener Daten (s. TAB) eine für Sie kostenlose, unverbindliche Wirtschaftlichkeitsanalyse durch um Ihnen aufzuzeigen, ob sich eine Photovoltaikanlage für Ihre Immobilie rechnet; d. h. ob Ihr eingesetztes Kapital eine bessere Rendite bringt als andere Geldanlagen.

Wir entkräften zum großen Teil die vorherrschende Ansicht "mein Haus steht falsch" anhand unserer Analyse.

Zögern Sie nicht und bauen Sie Ihr eigenes Stromkraftwerk.